Sprechstunde
 

MO: 9-12 Uhr u. 15-18 Uhr
DI: 9-14 Uhr
MI: 9-12 Uhr
DO: 9-12 Uhr u. 15-18 Uhr
FR: 9-12 Uhr

 
Bitte, um Voranmeldung.
Notfälle jederzeit! Alle Kassen.


Tel.: 08022 / 83105

Fax: 08022 / 83628

Urologe am Tegernsee > Prostata, -krebs, -vergößerung
Textgröße

Prostata, -krebs, -vergößerung

Gutartige Prostatavergrößerung:
Die gutartige Prostatavergrößerung geht von der zentralen, die Harnröhre umscheidenden, Zone der Prostata aus. Sie nimmt mit dem Alter zu und beginnt etwa mit dem 40. Lebensjahr. Das Ausmaß der Volumenzunahme ist nicht maßgebend für die Beschwerden der Patienten. Neben Harnstrahlabschwächung, erschwerter Blasenentleerung und Restharngefühl, ist auch gehäufter Harndrang und nächtliches Wasserlassen ein mögliches Symptom der BPH.
Neben der medikamentösen Therapie (Alpha-Blocker, 5-Alpha-Reduktase-Hemmer) stehen diverse operative Verfahren zur Verfügung, um die Einengung des Harnflusses, zu therapieren (z.B. transurethrale Prostataresektion (TUR-Prostata)).

Prostatakrebs:
Das Prostatakarzinom ist der häufigste Tumor des Mannes und tritt überwiegend ab dem 55. Lebensjahr auf. Durch die urologische Früherkennung (Unter anderem durch die Bestimmung von PSA (Prostataspezifisches Antigen), durch eine Blutentahme und die Austastung des Enddarmes (rektale Untersuchung)) werden zunehmend lokal begrenzte Tumorstadien diagnostiziert, die einer Therapie gut zugänglich sind.
Die Diagnosesicherung erfolgt durch eine Prostatabiopsie, die unter Ultraschallkontrolle durch den Enddarm hindurch durchgeführt wird (transrektale, ultraschallkontrollierte Prostatastanzbiopsie). Dabei werden mindestens 6 Stanzzylinder entnommen, die durch einen Pathologen begutachtet werden.
Neben den Tumoreigenschaften (Grading, Gleason-Score), Anzahl der positiven Biopsien und der Höhe des PSA-Wertes, hat auch das Alter und die Begleiterkrankungen des Patienten einen Einfluß auf die möglichen Therapieformen.
Zu erwähnen ist die komplette operative Entfernung der Prostata (radikale Prostatektomie), die Strahlentherapie von außen (perkutane Bestrahlung), die „Spickung“ der Prostata mit radioaktiven Seeds (Brachytherapie,

praxisbilder-tegernsee9.jpg


Behandlung aller Erkrankungen

Nieren - Blase - Harnleiter - Harnröhre, Harn- und Geschlechtsorgane, Urologische Krebsleiden, Chronische Blasenerkrankungen, Harnwegsinfekte Nierensteinleiden, Infektion der Blase, Reizblase - Harninkontinenz, Hoden- und Nebenhodenerkrankungen, Störungen des Wasserlassens, Prostataleiden, Prostatakrebs, Prostatavergrößerung, Infertilität, Peniserkrankungen, Potenzstörungen, Sterilität, erektile Dysfunktion

 © 2008 Praxis Dr. med. Günter Ernst, Urologe, Androloge - Ringbergstrasse 2 83707 Bad Wiessee - am Tegernsee webdesign bauer+bauer